Suche
Positionen zur Bundestagswahl 2017

Praxisnetze zählen zu den Innovationsmotoren des deutschen Gesundheitswesens. Was notwendig ist, um die koordinierte Patientenversorgung in den Regionen weiter zu stärken, hat die Agentur deutscher Arztnetze in ihrem Grundsatzprogramm zur Bundestagswahl 2017 formuliert.

Innovative Netzprojekte

Ärztenetze sind Brutstätten für innovative Versorgungsideen. Hier werden Projekte entwickelt, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Patienten mit neuen Techniken und Therapien eingehen. Unter der neuen Rubrik "Projekte aus den Netzen" zeigen die Mitgliedsnetze, welche Lösungen sie entwickelt haben. 

zu den Projekten
Kontakt zu uns

Schicken Sie uns Ihre Fragen oder Anmerkungen über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an: (0 30) 28 87 74 0.

zum Kontaktformular
Partner der Netze Partner der Netze NAV Virchow-Bund
Starker

Interessen-
vertreter

für Arztnetze in Deutschland
Tatkräftiger

Unterstützer

auf dem Weg der Professionalisierung
Glaubwürdiger

Dienstleister

bei Vertrags- und Versorgungskonzepten
Starker
Interessenvertreter
für Arztnetze in Deutschland
Tatkräftiger
Unterstützer
auf dem Weg der Professionalisierung
Glaubwürdiger
Dienstleister
bei Vertrags- und Versorgungskonzepten

Netzagentur formuliert Forderungen für neue Legislaturperiode

Berlin, 01. Dezember 2017 - Wohin geht die gesundheitspolitische Reise in Deutschland und welche Rolle spielen dabei die Arztnetze? Dieser Frage widmeten sich am Mittwoch (29.11.2017) die Bundestagsabgeordneten Dr. Georg Kippels (CDU), Dr. Kirsten Kappert-Gonther (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Kathrin Vogler (DIE LINKE), Christine Aschenberg-Dugnus (FDP) und der Vorstandsvorsitzende der Agentur deutscher Arztnetze, Dr. Veit Wambach, im Rahmen einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Professionelle Arztnetze in der neuen Legislatur – Chancen und Herausforderungen für die Versorgung der Zukunft“, zu der die Agentur deutscher Arztnetze und die Kassenärztliche Bundesvereinigung eingeladen hatten.

Auf dem Podium (v.l.n.r.): Dr. Veit Wambach, Dr. Albrecht Kloepfer (Moderation), Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Kathrin Vogler (DIE LINKE), Dr. Kirsten Kappert-Gonther (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Dr. Georg Kippels (CDU)

In seinem Grußwort betonte Wambach die Rolle der Arztnetze als wichtigen Bestandteil der Gesundheitsversorgung: „Je nach sozio-demografischer Struktur der Bevölkerung bestehen leider teils gravierende Morbiditäts- und Mortalitätsunterschiede. Arztnetze sind nah an den Menschen und können dazu beitragen, diese Unterschiede auszugleichen.“

Eine wichtige Voraussetzung dafür sei die Freiheit im beruflichen Handeln, unabhängig von gewinnorientierten Interessen. „Daher ist es wichtig, dass in vernetzten Strukturen auch die Ärztinnen und Ärzte die Definition der Versorgung übernehmen. Die ärztliche Leitung von Praxisnetzen ist ein Garant für Qualität und Patientennähe. Kapital und Management sind dabei wichtige Helfer, sie dürfen jedoch nicht zum bestimmenden Faktor werden“, so Wambach.

Damit die Arztnetze diesem Anspruch gerecht werden können, bedürfen sie einer ausreichenden strukturellen Förderung. „Von einer finanziellen Förderung profitiert zumindest ein Teil der anerkannten Praxisnetze in Deutschland mittlerweile, was zu deren Weiterentwicklung und Professionalisierung erheblich beigetragen hat und wodurch wertvolle Projekte zur Verbesserung der Versorgung umgesetzt werden konnten. Es wäre wünschenswert, wenn alle anerkannten Netze eine solche Förderung erhalten würden.“

Darüber hinaus plädierte Wambach dafür, dass professionelle anerkannte Praxisnetze in die Lage versetzt werden, Medizinische Versorgungszentren zu gründen und darin Ärzte und Ärztinnen anstellen zu können. Dadurch werde nicht nur die Versorgung verbessert, sondern die Praxisnetze könnten auch einen Teil dazu beitragen, der nachfolgenden Arztgeneration den Einstieg in die ambulante Versorgung zu erleichtern und damit gerade auch in unterversorgten Gebieten einem Ärztemangel zu begegnen.

Unterstützung erhielt Wambach gleich von mehreren der diskutierenden Abgeordneten des neu gewählten Bundestages. Diese sprachen sich dafür aus, dass Arztnetze aktiv unterstützt werden und diesen die Möglichkeit gegeben werden sollte, Versorgungsaufträge zu übernehmen.

Mitglied werden

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie die Interessen der Arztnetze und Gesundheitsverbünde in Deutschland. Die Netzagentur etabliert sich darüber hinaus zur Kommunikations- und Maklerplattform für Netzprodukte.

mehr zur Mitgliedschaft
Arztnetze kurz erklärt

Unter dem Dach der Agentur deutscher Arztnetze haben Gesundheitsexperten aus den Mitgliedsnetzen ein Positionspapier erarbeitet. Auf neun Seiten werden Aufgaben, Ziele und Forderungen der in der Netzagentur organisierten Versorgungsverbünde erklärt.

Anerkannte Praxisnetze

Seit 2013 können die Kassenärztlichen Vereinigungen Praxisnetze als solche anerkennen. Die Agentur deutscher Arztnetze führt eine Übersicht zum Stand der Anerkennung und Förderung in Deutschland.

Termine